alt und jung bemalen Ostereier
© SKD, Foto: Claudia Jacquemin, Michael Schmidt
Das Museum für Sächsische Volkskunst ist täglich von 11 bis 17 Uhr (außer montags) geöffnet.

Ostern im Jägerhof

Zu den schönsten Gelegenheiten sich selbst kreativ zu betätigen, gehört das Osterfest. Eier bemalen kann jeder, mit Farbe, Stift oder Feder. Wer Anregungen braucht oder sich einfach nur auf das Fest einstimmen will, der ist im Museum für Sächsische Volkskunst herzlich willkommen. Im österlich herausgeputzten Jägerhof zeigen wahre Künstler, was man mit Eiern alles anstellen kann. Traditionelle Techniken und allerneueste, teilweise hochvirtuose teilweise auch verblüffend einfache Verzierungen werden vorgeführt und für kleines Geld auch verkauft. Dazu ein frühlingshaftes Wochenendprogramm mit Lesungen, Musik und Vorträgen. Der Frühling kann kommen. Wir sind schon da.

  • Laufzeit 12.03.2016—03.04.2016

text2

Die Begleitausstellung Olaf Frenzels hellgrünes Gewölbe treibt die Kunst am Ei auf die Spitze. Der gelernte Ingenieur tritt den Beweis an, dass man mit geschickten Händen, raffinierten Techniken und reichlich Ehrgeiz kunstvolle Eier in der Art des Pariser Goldschmieds Carl Peter Fabergé herstellen kann. Aber nicht nur der Eierlieferant für den Zarenhof in St. Petersburg dient ihm als Vorbild, auch die Pretiosen aus dem Grünen Gewölbe in Dresden fertigt er aus echten Naturalien und geschickt veredelten Metallen verblüffend ähnlich nach. Seine Kristall- und Emailschalen, Muschelkredenzen, Nautilus- und Schiffspokale muss man gesehen haben.

ein mit Apfelblüten verziertes Osterei
© Olaf Frenzel
Apfelblütenei

weitere Ausstellungen

Weitere Ausstellungen der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden

Kunstgewerbemuseum

im Schloss Pillnitz

gelber Kasten mit vier Füßen

Museum für Völkerkunde Dresden

im Japanischen Palais

reich verzierte Holztür mit Fenster

Puppentheatersammlung

im Jägerhof

Marionette, die auf einer Kiste sitzt
Zum Seitenanfang